Wieder an Bord

Seit 3 Wochen sind wir zurück auf Ronja. Anfangs war es sehr heiss, so dass wir in eine Bucht vor Spinalonga flüchteten wo wir alle jederzeit ins Wasser springen konnten sobald es uns danach gelüstete. Doch dann mussten wir zurück in die Marina und RONJA auf unseren Besuch vorbereiten. In einem Container in der Marina haben wir etwas Platz gemietet, damit wir die Heckkabine ausräumen konnten. Am Dienstag 26. September kamen dann meine Schwester Dori mit ihrer Tochter Karin und deren Kindern Dean und Lynn für 4 Tage zu Besuch. 

Ronja in der Bucht vor Elounda

Wir hatten „full boat“, es ging aber erstaunlich gut und vor allem das Ankern und die Nacht in der Bucht bei Elounda hat unserem Besuch besonderen Spass gemacht. Obwohl das Wetter etwas schwächelte und es seit Mai ausgerechnet das erste mal regnete am Donnerstag während ihrem Besuch war es auch noch genügend warm zum Baden.

Viel Spass am Ankerplaz

inzwischen ist unser Besuch abgereist und wir bewohnen unser Schiff wieder ganz alleine. Es war richtig schön das Boot einmal so voll zu haben und zu sehen, dass es durchaus geht, mit mehr Personen auf RONJA zu wohnen.

Das Wetter hat geändert und es wird abends schon wieder etwas kühler. Die Zeit ist wohl vorbei, wo man bis abends spät noch im Sommerkleid draussen sitzen konnte. Dafür schlafen wir aber in der Nacht auch wieder besser. Jetzt freuen wir uns auf unseren nächsten Besuch. Im Oktober kommen nämlich Roman und Helen für eine Woche zu uns. Trotz ihrem mit Ballonwettbewerben vollgestopften Kalender haben sie noch eine Ferienwoche gefunden, die sie bei uns verbringen wollen. Juhui, wir freuen uns.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.