Wassertank malen

Wenn schon, denn schon! Unser Wassertank befindet sich im Kiel,und ist unterteilt in 6 Sektoren. Die Beschichtung war Christian schon lange ein Dorn im Auge und nach langer Suche fand ich endlich eine Farbe, welche sich für eine Neubemalung eignete. So bestellte ich in Thessaloniki die Farbe „Epogel“ und Christian machte sich ans Öffnen der restlichen Sektoren. Drei davon hatten schon eine Inspektionsöffnung, bei Zweien machte er eine neue und den kleinsten zuvorderst liess er geschlossen.

Wassertanköffnungen im Salon

 

Alte Beschichtung

Danach machte er sich an das äusserst mühsame Abschleifen der Wände der Wassertanks, so gut wie es nun mal ging und wie die Flächen zu erreichen waren. Ich hatte mir im Dezember eine Achillessehnenentzündung zugezogen, so dass er immer am Morgen noch zuerst mit Ronja Gassi gehen musste, bevor er sich an die Arbeit machen konnte. Eine Tagelange Knochen Arbeit!

Möglichst viel Fläche anschleifen, damit die neue Farbe hält

Als er mit seiner Schleifarbeit fertig war, kam dann ich zum Zug mit dem Malen der Tanks. Auch diese Arbeit musste zum grossen Teil liegend gemacht werden und war sehr mühsam. Umso mehr sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.

Gerüstet für die Malerarbeiten

 

Am Boden liegend, aber nicht zum Schlafen

 

Fertig gemalt

 

Zufrieden mit der Neubemalung

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Astrit/Shqipe/Ameli sagt:

    …also langweilig ist es euch nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.