RONJA Refit

Da steht sie nun also, unsere RONJA, frisch gemalt und hübsch heraus geputzt. Leider noch nicht ganz fertig, die Malerabdeckbänder sind immer noch dran und auch sonst ist noch einiges zu tun.

Ronja frisch gemalt

Nachdem Christian mit Schleifen bereits an seine Grenzen kam, habe ich meine mit Malen erreicht.

Christian am Schleifen

 

Elsbeth am Malen

Sechs mal habe ich das ganze Überwasser gemalt, je zweimal mit Vorstreichfarbe, dann 50:50 gemischt und zum Abschluss mit Lack. Dazwischen hat Christian wieder geschliffen und wir mussten immer die Trocknungszeiten einhalten und das richtige Wetter zum Malen abwarten. Es war nicht ganz so einfach und das Ergebnis sieht nicht total professionell aus aber für mich reicht es. Hauptsache wir haben wieder ein einheitlich gemaltes Schiff.

Ja und dann hat Udo unser Unterwasser aufgebaut. Auch dieses nahm fünf Anstriche in Anspruch. Und gleich anschliessend musste ich wieder Antifouling streichen. Drei mal habe ich dieses mal gestrichen und 9.5 Liter davon verbraucht. Hoffentlich hält es diesmal besser.

1. Epoxy Schicht, türkisfarbiges Unterwasser

Als Nebenschauplätze hat Christian noch das Mischventil in der Dusche, den Bordscheinwerfer, die Borddurchlässe, Seeventile und den Erdungsschwamm ausgewechselt.

Mischventil erneuert inkl. Zuleitungen

 

Neuer LED Scheinwerfer am Besanmast montiert

 

Borddurchlass mit Sikaflex eingelassen

 

Seeventile getauscht

 

Erdungsschwamm aus Kupfer neu

Unsere Unterhalts Arbeiten sind weit voran geschritten und am Freitag ziehen wir vom Appartement aufs Boot. Ich freue mich schon sehr darauf, wieder in unserem eigenen Zuhause zu wohnen und vor allem auch bald wieder auf dem Wasser zu schwimmen.

Und zuletzt, nein wir sind nicht nur am Arbeiten, auch die Freizeit mit den sozialen Kontakten kommt nicht zu kurz. 

Essen bei Rosi und Karin, Schweizertreffen

 

Party anlässlich Sietse’s 63. Geburtstag, Christian als Sänger

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Roman sagt:

    …und Kommentare kann man jetzt auch endlich schreiben 😉

  2. Paul Reifler sagt:

    Ja es ist unglaublich wieviel Arbeit so ein Schiff macht, doch die Freude über das gelungene Refit der ganzen Aussenseite der Ronja lässt den Aufwand bestimmt vergessen.
    Ich bewundere euer Teamwork.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.