Elounda – Agios Nikolaos Marina 9.7.2018

Gut erholt fuhren wir auch noch die letzten 11 Meilen in die Marina. Da unser Platz nicht frei war, mussten wir zuerst am Steg D festmachen, wo wir endlich einmal auf beiden Seiten genug Platz hatten. Über das Wochenende war dann soviel Wind, dass an ein Verlegen nicht zu denken war. So reinigten wir dort das Boot und ich habe die ganze Wäsche gewaschen, Betten frisch gemacht und das Boot innen geputzt.

Christian hat den Motor mit Süsswasser gespült und die Bilge im WC gereinigt. Nun glänzt RONJA wie neu, so dass es eine Freude sein wird, zurück zu kommen.

Ruedi, Tanja, Elsbeth und Christian

Abends haben wir unsere Schweizer Freunde auf Kreta getroffen und kamen auch wieder in den Genuss der Gastfreundschaft von Ruedi und Tanja in ihrem schönen Haus, wo wir zusammen mit Udo von der Marina zum Essen eingeladen waren. Und weil es so schön war, haben wir uns gleich noch zweimal zum Essen getroffen. 

Am Dienstag konnten wir dann endlich an unseren Platz am Steg F ziehen, wo wir nun wieder eingequetscht zwischen zwei breiten Booten liegen und froh sind, dass wir das Quietschen und Reiben der Fender nicht hören müssen wenn wir weg sind.

RONJA am Steg F

 

Ziemlich eingeklemmt

Am Mittwoch 18. Juli fliegen wir nämlich in die Schweiz. Wir begleiten Roman und Helen als Crew an die deutsche Heissluftballon Meisterschaft und im August geht es zusammen mit noch 2 anderen Helfern an die Weltmeisterschaft nach Österreich. Eine spannende Zeit erwartet uns also auch dort. Ausserdem freuen wir uns auf unsere Familie und insbesondere auf Lea, unsere Enkelin, welche nun schon 1 Jahr alt ist.

Je nach Zeit und Lust und Laune werde ich auch einmal von den Ballonmeisterschaften berichten. Ansonsten hält euch der Blog von Roman auf dem Laufenden unter www.hugiballon.ch

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.