Corfu bis Zakynthos 11. – 23.06.2018

Nach unserer Einkaufstour in den LIDL verlegten wir in den (illegalen) Stadthafen von Corfu wo wir am Abend noch durch die hübschen Gässchen flanierten und danach in einem italienischen Restaurant eine Pizza assen. Am Tag darauf zogen wir in den Süden von Corfu wo wir die Nacht vor Anker verbrachten.

Ankerbucht Lakka, Insel Paxoi

Am 12. Juni fuhren wir zur Insel Paxoi wo wir am Nachmittag in der Bucht Lakka ankamen. Wir wurden völlig überrumpelt von der Menge Yachten, welche hier bereits ankerten und beschlossen, uns ganz an den Rand zu legen, wo wir uns zusätzlich zum Anker mit einer Landleine an einem Felsen sichern konnten. Dadurch hatten wir einen sicheren Platz aber etwas viel Schwell die ersten zwei Nächte. Weil über mehrere Tage Gewitter vorhergesagt waren, beschlossen wir nach zwei Nächten, weiter hinein in die Bucht zu fahren wo wir dann unseren Anker sehr gut einfuhren und uns mit 35m Kette bei 4m Wassertiefe sehr sicher fühlten. Trotzdem wurden wir aber von driftenden Booten beim Gewitter in der darauffolgenden Nacht bedrängt, welche ihren Anker nicht eingefahren hatten.

Sonnenuntergang in Vonitsa

 

Riesige Eukalyptusbäume in Vonitsa

Am 16. Juni machten wir uns auf nach Vonitsa im ambrakischen Golf, wo wir uns mit Freunden trafen, welche wir im letzten Jahr auf Thilos und Nysiros getroffen haben. Obwohl Pit intensiv mit der Behebung der elektrischen Probleme auf seinem Boot beschäftigt war, haben wir einige gemütliche Stunden mit ihm und seiner Freundin Heike verbracht. Vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr in Italien wieder?

Auch haben wir dort drei junge deutsche Leute kennengelernt, Katharina, Florian und Michael, welche das Schiff der Mutter der jungen Frau in Besitz genommen haben und wir hatten es sehr lustig miteinander. Wir hoffen sehr, dass wir sie wieder einmal treffen irgendwo im Mittelmeer. Nach den gemütlichen Stunden in Vonitsa mit so tollen Menschen fiel der Abschied wieder einmal schwer. Das Leid der Reisenden!

Von Vonitsa ging’s am 20. Juni nach Vathi auf der Insel Meganisi und am Tag darauf nach dem gleichnamigen Vathi auf Ithaka. Da uns die Zeit davon läuft, sind wir bereits am 23. Juni zur Insel Zakynthos gesegelt, wo wir in der Bucht Ay Nikolaos an der Mohle festmachten. Hier haben wir heute ein Motorboot gemietet und einen Ausflug zu den „blue caves“ gemacht. Leider lag die Sonne zu diesem Zeitpunkt hinter Wolken, so dass das Wasser nicht ganz so türkisfarben war, aber wir können uns vorstellen, dass es dort noch schöner ist, wenn die richtige Beleuchtung herrscht.

Blue caves, Zakynthos

 

Bei ruhigem Seegang befahrbare Höhlen

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Verena Weiss sagt:

    Hallo miteinander!
    Wie können Träume schön sein, und dazu auch wahr werden!
    Danke für die tollen Bilder! Es fasziniert mich immer wieder von Neuem, was ihr zwei alles so erlebt. Mit grossem Interesse verfolge ich eure Segeltörns!
    Auf diesem Weg tut sich für mich gleichzeitig eine neue, interessante Welt auf.
    Griechenland, liegt eigentlich „nahe“. Ich habe aber keinen „Blassen“ von diesen Inselwelten.
    Chrigi wird nächstens für drei Wochen mit seiner Freundin einige griechische Inseln entdecken, halt auf dem Landweg. Diese Welt hat es ihnen ebenso angetan.

    Hier in Turbenthal ist „die Welt in Ordnung“. es ist sommerlich, sonnig, es geht ständig eine leichte Biese. Dadurch ist es auch bald wieder (zu) trocken.

    In der Schule geht es dem Schuljahresende entgegen! Je älter ich werde, desto schneller rasen die Wochen und Monate nur so dahin!
    Bereits haben die Neulinge den Schnuppernachmittag besucht! Immer und immer wieder sind das kleine „Wundertüten. Scheu und doch neugierig „lugen“ sie im Chindsgi herum. Nicht nur sie haben jeweils Herzklopfen!

    Der Bichelsee ist aktuell meine Erholungs-Oase, wo ich abends beim Schwimmen mit und durch die Taucherli ganz gut meinen Gedanken nachgehen kann.

    Noch knappe drei Wochen, dann heisst es auch für mich „FERIEN“!

    Für drei Wochen fliege ich nach Kanada zu Mirjam.
    Anfangs August muss/darf ich in die Reparaturabteilung: meine Achillessehne braucht einen Eingriff.
    Mal sehen, wann ich dann wieder „normal“ gehen kann!

    Ich wünsche euch weiterhin viele fröhliche Stunden, nette Bekanntschaften und GUT WIND!

    Liebe Grüsse
    Vreni aus Turbi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.